top of page

Mai - Wanderung 2023

Am Montag, den 1. Mai 2023 fand wieder die beliebte Wanderung des SCE statt. Zum Glück hat sich das Wetter nicht um die diversen Apps geschert, die eher Regen prognostiziert hatten.

Entspannt ging es das abwechslungsreiche Eyachtal hinauf

Es war trocken und etwas kühl, aber das hat gut zum langsam ansteigenden Streckenprofil gepasst. Start der Tour war ein Wanderparkplatz im Eyachtal, von wo sich unser Weg am Bach entlang Richtung Wildsee / Kaltenbronn schlängelte.


Walter Bopp hatte die Planung übernommen und uns mit vielen interessanten Gegebenheiten aus der Geschichte des Eyachtals überrascht.


Wer hätte gedacht, dass dieser recht kleine, wilde Bach früher auch zur Flösserei benutzt wurde? Dazu musste er in mühevoller Handarbeit begradigt und gesäubert werden, sodass die Flösse überhaupt eine Chance hatten die Enz zu erreichen. Zusätzlich wurden sie noch durch einige kleine, künstliche Stauseen angetrieben, die sie praktisch in's Tal spülten, sobald sie hinter einem Floss geöffnet wurden.

Walter bei einer seiner "Vorlesungen" über die Flösserei

Last not least hatte man noch den Wildsee angezapft um noch mehr Schwung hinter die Flösse zu bringen. Die von Hand geschlagenen Tannen wurden auf diese Weise nach Holland verschifft und dort verkauft. Ein Grossteil von Amsterdam "steht" auf Schwarzwaldtannen und auch der Schiffbau war dort auf das Holz angewiesen.

Auch die Kleinen hatten ihren Spass...

So hat das Tal nicht nur eine sehr interessante Geschichte, es führt auch durch ein sehr abwechslungsreiches Gelände, das von der Historie geprägt wurde und manchen zum Staunen gebracht hat.

...und die nicht mehr ganz so kleinen sowieso 😉
Abwechslungsreich ging es hinauf...
...zum Wildsee Moor

Nach knapp drei Stunden war es fast geschafft und wir erreichten den Wildsee. Hier hatten wir nicht nur sehr viel "Gegenverkehr" (merke: es war der 1. Mai 😎), wir bekamen auch nochmal interessantes von Walter zu hören: Wenn das Moor nicht teilweise entwässert worden wäre, dann wäre dort "ausser Moos nix los" - d.h. die Vegetation wäre durch die hohe Feuchtigkeit wesentlich geringer.


Schliesslich erreichten wir die Saatschulhütte (nahe Kaltenbronn) wo uns Getränke, Grillwürste, sowie Kaffee und Kuchen erwarteten.

Der Grillmeister Karl-Heinz bei der Produktion...

...die dankbare Abnehmer fand 🌭
Geschmeckt hat es Klein...

...und Gross 😊

Die Organisation war mal wieder Grossartig und so ging es - etwas müde aber glücklich - nach der Kaffeestunde zurück nach Hause.

Die nächste Wanderung findet im Herbst, in der Gegend von Baden-Baden statt. Filou - unser treuer Begleiter - freut sich schon darauf 😍.

Filou hatte auch viel Spass und freut sich auf den nächsten Ausflug






124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page