top of page

Mitgliederversammlung Skiclub Enzklösterle

Erfolgreiche Sportler und langjährige Mitglieder geehrt


Am Freitag, den 01.07.2022 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Skiclubs Enzklösterle e. V. (SCE) statt. Wie beim SCE üblich, standen nach Begrüßung und Totenehrung zuerst die erfolgreichen Sportler des Vereins im Mittelpunkt.

V.l. vorne: Jana Klaiber, Leni Lutz, verdeckt Emelie Frey, Anna Mast, Melissa und Moritz Waidelich Julian Geißler. Hinten: Daria Klaiber, Benjamin Waidelich, Marc Mast, Arne Lutz

Sparte „nordisch“ beim SCE

Norbert Klaiber berichtete als Sportwart nordisch gewohnt humorvoll über die Ereignisse und sportlichen Erfolge der Langläufer im vergangenen Jahr. Die Wettkampfsaison begann für die elf aktiven Läufer im Jugend- und Erwachsenenbereich mit den Skirollerwettkämpfen in Seebach, Pfullingen, Böhringen und Weiler in den Bergen. Die Wettkämpfe im Winter fanden unter Coronabedingungen statt. So waren Aktive des SCE beispielsweise beim Lauf um den Pokal der Schwäbischen Zeitung in Isny, beim Lauf um den Brendschild, den Hauerskopfpokallanglauf und den Nordschwarzwaldcup dabei. Der Silvesterlanglauf wurde allerdings verschoben und fand in Einheit mit den Schwäbischen Meisterschaften Ende Februar auf dem Kniebis statt.

Fester Bestandteil des Wettkampfkalenders ist inzwischen der Lemming-Loppet auf dem Kniebis. Bei drei unterschiedlichen Langlaufstrecken und zusätzlichen Sprintwertungen konnten Jana und Daria Klaiber sowie Moritz und Benjamin Waidelich Bestzeiten für sich verbuchen. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften und den Schwäbischen Meisterschaften errangen Sportlerinnen und Sportler des SCE insgesamt fünf Meistertitel. Emelie Frey nahm darüber hinaus an sechs Wettkämpfen des Deutschen Schülercups teil und Daria Klaiber startete insgesamt 13 Mal auf nationaler und sogar zwei Mal auf internationaler Ebene. Außerdem wurde sie in den Landeskader LG1 und den NK2-Kader des Deutschen Skiverbandes berufen.

Die Talentiaden sind ein Wettkampfangebot für die jüngeren Sportler aus dem Breitensportbereich. Im Winter zeichnete der SCE für die Durchführung der Talentiade in Obertal verantwortlich und konnte auch etliche Teilnehmer ins Rennen schicken. Insgesamt nahmen etwa jeweils 15 bis 20 Kinder vom SCE an drei Talentiaden teil.

Unverhältnismäßig ist laut Norbert Klaiber die Ballung von Trainingsmöglichkeiten im Südschwarzwald, und auch die Abwälzung sämtlicher Kosten des Landeskaders auf die berufenen Sportler und ihre Vereine schafft nicht unbedingt einen Anreiz für den Leistungssport, so Klaiber.


Sparte „alpin“ beim SCE

Karl-Heinz Mast, Sportwart alpin, berichtete über die Saison der alpinen Sportler des SCE. Das erste Schneetraining fand Anfang Oktober in Sölden statt. Rennauftakt war für Marc Mast am 11. und 12. Dezember in Pfelders/Italien, wo er an zwei FIS-Slaloms teilnahm. Für seine Schwester Anna begann die Rennsaison eine Woche später in Krohnplatz/Italien. Sie bestritt dort ihr erstes Jugendrennen bei zwei Riesenslaloms, wobei sie am zweiten Tag als Siegerin vom Platz ging. Marc nahm an diesen beiden Rennen ebenfalls teil und wurde zwei Mal Dritter. Die optimale Ausbeute erreicht Anna Mast am 22. Januar in Damüls, wo sie mit zwei Riesentorläufen und einem Slalom beim Bezirkscup teilnahm und alle drei Rennen gewann.

Die Baden-Württembergischen Meisterschaften und der Auftakt zur Baden-Württembergischen Skiliga fanden in Bernau im Südschwarzwald statt. Anna verpasste die Bronzemedaille nur knapp und konnte sich im Slalom sogar über den 2. Platz freuen. Marc wurde im Riesenslalom Juniorenmeister und belegte in der Gesamtwertung Platz 3. Eine Woche später waren die Geschwister beim Dom-Pokal in Todtnauberg. Anna konnte sich dort für Rang 1 und 2 im Riesentorlauf sowie mit Rang 2 im Slalom feiern lassen. Marc startete nur beim Slalom und war in seiner Klasse der Schnellste.

Ende Februar standen die ersten deutschen Skiliga-Rennen in Oberjoch auf dem Programm. Anna belegte dort im Riesenslalom die Plätze 9 und 2, und Marc kam auf die Plätze 3 und 9. Während Anna in den Faschingsferien die Ausbildung zum DSV-Trainer Ski alpin Breitensport in Kaprun erfolgreich absolvierte, startete Marc bei zwei FIS-Slaloms in Sudelfeld. Beim CIT-FIS Rennen in Oberjoch belegte er im Riesenslalom im sehr stark besetzten Teilnehmerfeld den 24. Platz. Beim Sölden-Gedächtnisrennen in Mellau/Österreich startete Marc im Team beim Parallelslalom und erreichte den 2. Platz. In der Baden-Württembergischen Skiliga-Gesamtwertung erreicht Marc mit seinem Team ebenfalls den 2. Platz.

Anna ging Ende März in Oberjoch beim Deutschen Skiligafinale an den Start. Beim Slalom belegte sie den 4. Platz und bei den beiden Riesenslaloms jeweils Platz 7. Marc belegte beim Slalom den 4. Platz in der Gesamtwertung, und beim Riesenslalom kam er auf die Plätze 3 und 6. Am Sonntag standen nochmals ein Slalom und ein Team-Wettbewerb auf dem Programm. Hier erreichte Anna den 6. Platz, und Marc erreichte trotz einer Verletzung Platz 2.

Im vergangenen Winter konnte auch wieder ein Skikurs durchgeführt werden. Anfang Dezember ging es auf dem Kaltenbronn mit etwa 20 Kindern los. An weiteren fünf Terminen auf dem Kaltenbronn sowie in Enzklösterle hatten die Kleinen viel Spaß und am Ende konnten alle schon alleine liften und legten die eine oder andere zusätzliche Fahrt ein. Karl-Heinz Mast bedankte sich bei allen Übungsleitern, die den Kindern an diesen Tagen das Skifahren beigebracht hatten.


Sportler-Ehrung durch die Gemeinde

Stellvertretender Bürgermeister Michael Faschon bedankte sich bei den beiden Sportwarten für die eindrucksvollen Berichte und für die hervorragende Trainingsarbeit beim SCE. Enzklösterle sei zwar ein kleiner Ort, so Faschon, doch hier werde Großes geleistet. Er dankte allen Sportlern, Trainern, Betreuern und Eltern, die den Namen von Enzklösterle bei Wettkämpfen und im Breitensport nach außen tragen. Vor jedem Erfolg stehen viel Fleiß und Training, Motivation und gute Betreuung, sowie Talent und etwas Glück, so Faschon weiter. Bei vielen Sportlern des SCE sei dies alles zusammengekommen und für ihre Erfolge werden sie im Rahmen der Mitgliederversammlung von der Gemeinde geehrt.

Die beiden alpinen Rennläufer Marc und Anna Mast erhielten für ihre Erfolge, die Karl-Heinz Mast in seinem Bericht ausgeführt hat, je eine Urkunde und ein kleines Geschenk von Michael Faschon im Namen der Gemeinde überreicht.

Aus der Sparte „nordisch“ wurde Melissa Waidelich für ihre Erfolge bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften geehrt. Im Sprint kam sie auf den 4. Platz und auf der Langstrecke erreichte sie Platz 2.

Benjamin Waidelich errang bei der Schwäbischen Meisterschaft und bei der Baden-Württembergischen Meisterschaften im Sprint und auf der Langstrecke jeweils den 2. Platz. Beim Ganghofermarathon kam er auf den 3. und den 6. Rang in seiner Altersklasse, was zwar nicht ehrungsrelevant aber doch erwähnenswert ist.

Moritz Waidelich wurde Schwäbischer Meister sowie Baden-Württembergischer Meister sowohl im Sprint als auch auf der Langstrecke. Ebenfalls nicht ehrungsrelevant, jedoch eine tolle Leistung waren seine Plätze 1 und 2 beim Skadi Loppet und die Plätze 2 und 4 beim Ganghofermarathon. Als Trainer des Stützpunkts Nordschwarzwald trägt Moritz die Verantwortung für die SBW-Kaderathleten unserer Region.

Arne Luz wurde Schwäbischer Juniorenmeister und Dritter bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft auf der Langdistanz.

Seine Schwester Leni wurde bei der Schwäbischen und bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft (Langdistanz) jeweils Vierte.

Emelie Frey wurde Dritte bei der Schwäbischen Meisterschaft und belegte Rang 4 bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft auf der Langstrecke. Beim Deutschen Schülercup in Marienberg belegte sie Platz 26.

Jana Klaiber wurde bei den Schwäbischen Meisterschaften Zweite.

Daria Klaiber wurde Baden-Württembergische Meisterin auf der Langstrecke und belegte Platz 5 im Sprint. 13 Mal nahm sie bei Deutschlandpokalen und Deutschen Meisterschaften an und erreichte in der Jugendklasse U16 jedes Mal einen Platz unter den besten 10 der 40 Starterinnen. In der Gesamtwertung des Deutschlandpokals erzielte sie Platz 5. Daria startete auch bei internationalen Rennen. Bei den OPA-Spielen in Sappado/Italien erreichte sie den 17. Rang im Einzelwettbewerb und den 5. Rang mit der Staffel „Germany 2“.


Kassenbericht und Bericht des Vorsitzenden

Kassiererin Beate Pannach verlas den Kassenbericht. Da der SCE im vergangenen Jahr nicht am Bohlensteg arbeiten konnte, fehlten diese Einnahmen. Laut Beate Pannach ist der SCE der mitgliederstärkste Verein in Enzklösterle, denn am Ende des Jahres konnte er 431 Mitglieder verzeichnen, was ein Plus von 17 Personen im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Beate Pannach richtete an die Gemeinde den Appell, die Vereinsförderung voranzutreiben und endlich wie versprochen neu zu regeln.

Dieter Geißler bescheinigte Beate Pannach hervorragende Kassenführung und dankte allen Sponsoren, denn ohne sie wäre im Kinder- und Jugendbereich vieles nicht möglich, so Geißler.

Julian Geißler blickte als Vereinsvorsitzender auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück: Im Oktober und im Mai fand jeweils eine Wanderung statt. Die Talentiade wurde auf der Kunstschneeloipe im Buhlbach-Tal durchgeführt. Bei der Zweiten Kaltenbronn-Challenge nahmen nicht so viele Langläufer teil wie im Vorjahr, doch wurden auch diesmal fünf Restaurantgutscheine á 20 Euro und fünf Flaschen „SCE-Sekt“ verlost. Die Sektflaschen konnten sich bei der Mitgliederversammlung Hansi Knospe, Dieter Geißler, Stefan Waidelich, Daniel Waidelich und Claudia Waidelich abholen. Die Restaurantgutscheine gingen an Angelika Knospe, Selina Knospe, Melissa Waidelich, Holger Kiefer und Jörg Roth.

Michael Conrad erläuterte den Stand der Dinge bei der geplanten Moor-Renaturierung auf dem Kaltenbronn. Nachdem anfangs sowohl das Holoh-Moor als auch das Wildseemoor renaturiert werden sollte, konzentrieren sich die Planungen derzeit auf letzteres. Durch etwa 2.200 Sperrbauwerke sollen im Wildseemoor die Entwässerungsgräben verschlossen werden, um den Wasserspiegel wieder ansteigen zu lassen. Außerdem soll der Bohlenweg verlegt werden und ein Beobachtungsturm gebaut werden. Aufgrund der hohen Kosten wurde der Antrag auf Förderung vom Regierungspräsidium abgelehnt. Trotzdem ist laut Conrad der Plan zur Renaturierung des Moors nicht aufgegeben. Deshalb stellt Forst BW momentan kein Material zur Reparatur des Bohlenwegs zur Verfügung, wodurch dem SCE die entsprechenden Einnahmen weiterhin fehlen werden.

Julian Geißler gab noch einen Ausblick auf die kommenden Aktivitäten: Beim Heidelbeerfest wird der SCE Kaffee, Kuchen und Heidelbeersekt anbieten. Der SCE hat eine neue Freizeit-Radgruppe, die sich das nächste Mal voraussichtlich am 9. Juli trifft. Für den 2. Oktober ist der Vereinsausflug in die Weinberge von Bühl geplant. Desweiteren rief Geißler die Mitglieder auf, Vorschläge für weitere Aktivitäten zu machen.

Abschließend gab Julian Geißler bekannt, dass er aufgrund seiner beruflichen und familiären Situation das Amt des Vorsitzenden im kommenden Jahr zur Verfügung stellen wird und bedankte sich ausführlich bei allen, die sich für den Verein eingesetzt haben.

Auch Julian Geißler bat die Gemeinde darum, dass die Vereinsförderung transparent gestaltet wird. Außerdem sucht der Verein einen geeigneten Lagerplatz für das Vereinsequipment und bittet auch hier die Gemeinde um Unterstützung.


Ehrungen für langjährige Vereinstreue

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden Sonja und Dieter Grammel, Hildegard Günthner, Bernd Klaiber, Melissa Waidelich, und Niklas Waidelich mit einer entsprechenden Urkunde, je zwei SCE-Sektgläsern und einer Flasche SCE-Sekt geehrt. Ebenfalls 25 Jahre lang sind Lena und Ingrid Haag, Martina Kehl, Werner Keppler, Hubertus Welt, Laura Bätzner und Elli Reiser Mitglied beim SCE, konnten aber nicht zur Mitgliederversammlung kommen.

Bereits 50 Jahre sind Jürgen Girrbach, Angelika Knospe und Stefan Waidelich Mitglied beim SCE. Sie erhielten neben der Ehrungsurkunde je einen Vesperkorb und eine Flasche SCE-Sekt. Ebenfalls 50 Jahre sind außerdem Wolfgang Frisch, Volker Bätzner, Stephan Geigle und Doris Girrbach Mitglied im Verein.

Ganz besonders freute sich Julian Geißler darüber, gleich drei Mitglieder für sage und schreibe 70-jährige Vereinstreue auszeichnen zu können, und zwar Gerhard Mayer, Werner Mast und Rolf Waidelich. Sie erhielten neben der Ehrungsurkunde je eine geschnitzte Figur und eine Flasche SCE-Sekt.

Claudia Benz


Jubilare 25 Jahre v.l. Hildegard Günthner, Bernd Klaiber, Niklas Waidelich, Dieter und Sonja Grammel.
Jubilare 50 Jahre v.l. Jürgen Girrbach, Stefan Waidelich, Angelika Knospe.
Jubilare 70 Jahre v.l. Gerhard Mayer, Werner Mast, Rolf Waidelich. Immer rechts: Julian Geißler.

150 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page